Jura Marmor

123 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü alle

Jura Marmor

Bei Jura Marmor handelt es sich nicht um Marmor, sondern um Kalkstein. Dieses Sedimentgestein wird in circa 30 fränkischen Steinbrüchen abgebaut. Diese großen Steinblöcke sägt man zuerst in bis zu 4 cm mächtige Platten, danach poliert und schleift man sie. Man unterscheidet die Sorten Jura-gelb, Jura blaugrau und Jura grau-gelb-bunt. Klare Übergänge sind dabei nicht sichtbar.

Jura Marmor entstand aus vor ungefähr 140 Millionen Jahren abgelagerten Kalkschlamm und Ton. Seine Gesteinslagen sind zwar bedeutend stärker ausgebildet, aber nicht so hart wie Solnhofer Platten. Im Innenbereich setzt man ihn mit polierter, geschliffener oder „antiker“ Oberfläche als Bodenbelag oder Treppenstufen, zur Wandverkleidung oder als Fensterbank ein. Im Außenbereich eignet er zur Fassadenverkleidung oder als Dekorationsstein sehr gut. Seine Oberfläche lässt sich durch unterschiedliche Techniken (Riffeln, Sandstrahlen, Scharrieren, Stocken) weiterbearbeiten.