Abdichtung innen

123 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Ä Ö Ü alle

Abdichtung innen

Wer in den Nassbereichen im Eigenheim Fliesen verlegen möchte, braucht eine entsprechende Abdichtungsschicht. Schäden können hervorkommen, wenn Wasser durch die Verfugung in den Untergrund eindringt. Derartige Beschädigungen können bei keramischen Fliesen ebenfalls passieren, auch weil sie eigentlich als wasserdicht gelten.

F Für das Abdichten von Natursteinen oder keramischen Fliesen in Nassbereichen empfehlenswert. Eine Dichtfolie ist gebrauchsfertig zu kaufen und problemlos zu verarbeiten. Zugleich gilt das Material als hochelastisch und rissüberbrückend. Es kann gerollt, gestrichen oder gespachtelt werden. Dank eines anpassungsfähigen Bindemittels werden die Fliesen unmittelbar auf der Abdichtungsschicht verlegt. Mit einem Dichtband müssen vorerst die Ecken abgedichtet werden, um vorgeformte Eckfugen, Dichtecken und Wand- und Bodenanschlussfugen zu erhalten. Die Dichtfolie sollte auf einen grundierten Untergrund aufgetragen werden, darin das Dichtungsband und an dem Gewebeband satt eingebettet werden. Am besten macht sich der letzte Arbeitsschritt via Pinsel oder Spachtel.

Wenn die Dichtfolie bei Rohrdurchführungen oder Wasseranschlüssen eingesetzt wird, muss diese dort auf den Untergrund aufgetragen werden. Darüber kommen die Dichtmanschette über die entsprechenden Rohrstutzen. In die Abdichtungsschichtet werden die Geweberänder eingebettet. Die Flüssigkeitsabdichtung kann mithilfe einer Lammfellrolle oder einer Glattkelle porenfrei aufgetragen werden, damit die Fläche ordnungsgemäß abgedichtet ist. Für die zwei Schicht muss mindestens zwei Stunden abgewartet werden, die sogenannten Ablüftzeit einhalten, um die Fliesen mit einem flexiblen Kleber aufzutragen.

Bodenabläufe sind ebenfalls mit Dichtmanschetten für die Flächenabdichtung verwendbar. Für Abflussrohre oder Wasserohre gibt es bereits vorgefertigte Dichtmanschetten im Baumarkt zu finden.